Fahrschule

Es freut uns, interessieren sie sich die Bootsprüfung auf dem Bielersee zu absolvieren. Auf einem sportlichen Schlauchboot mit einem 140 PS Suzuki Aussenbord-Motor können sie die Prüfungsmanöver in aller Ruhe erlernen. Die Segelbootfahrstunden werden auf einer Dolphin 81 absolviert, welche durch ihr einfaches Handling und die guten Segeleigenschaften besticht.

Auf leicht verständliche Art bringen wir Ihnen die nautischen Regeln bei, so dass Sie in kurzer Zeit ein Motorboot oder ein Segelboot sicher und selbstständig manövrieren können.


 

    

Kurse

Die Ausbildung zum "Kapitän" wird individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Sie können das notwendige Wissen auch mit dem Fahrlehrer auf Ihrem Privatboot erlernen. Ob in einer Einzel-oder Doppelstunde können Sie frei wählen.

Die praktische Bootsprüfung

Die praktische Bootsprüfung kann erst nach bestandener theoretischer Bootsprüfung absolviert werden. Sie muss innerhalb von 24 Monaten nach Ablegen der theoretischen Bootsprüfung absolviert werden. Die 24-Monate-Grenze gilt nur für den ersten Bootsschein; die Theorieprüfung kann danach nicht mehr verfallen und muss nicht erneut abgelegt werden.

Für Motorboote und Segelboote gibt es ein unterschiedliches Prüfungsprogramm:

Motorboote (Kat. A)

Um den Motorbootschein (Kat. A) erlangen zu können, müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein.

Folgende Kenntnisse und Manöver können an der praktischen Bootsprüfung für Motorboote abgefragt werden:

· Klarmachen des Schiffes
· Kenntnis des Prüfungsgebietes
· Seitliches Anlegen an Steuer- und Backbordseite
· Manövrieren im Hafen
· Belegen des Schiffes
· Befahren der Uferzone
· Kursfahren auf dem See (Kompass)
· Peilung und Standortbestimmung
· Rettungsmanöver, Mann über Board
· Praktisches Ankern
· Einschätzen der Wettersituation
· Knoten

Es empfiehlt sich ca. 10-12h dafür einzuplanen.

Segelboote (Kat. D)

Um den Segelschein (Kat. D) erlangen zu können, müssen Sie mindestens 14 Jahre alt sein.

Wenn Sie mit einem Segelboot segeln möchten, das auch über einen Motor mit mehr als 6kW Antriebsleistung verfügt, brauchen Sie sowohl den Motorboot- als auch den Segelschein. Sie können die praktische Motorbootprüfung auf einer Segelyacht absolvieren statt auf einem Motorboot. Dies spart Ihnen einige Übungsstunden, wenn Sie die Segelyacht bereits gut kennen. Allerdings wird der Motorbootschein dabei auf das Führen von Segelyachten mit Motoren mit mehr als 6kW Antriebsleistung beschränkt. Wenn Sie später doch ein Motorboot fahren wollen, müssen Sie zuerst die praktische Motorbootprüfung auf einem Motorboot nachholen.

Folgende Kenntnisse und Manöver können an der praktischen Bootsprüfung für Segelboote abgefragt werden:

· Klarmachen des Bootes, Ablegen zur Prüfungsfahrt
· Segelmanöver: Fahren aller Kurse zum Wind
· Segelmanöver: Manöverkreis
· Segelmanöver: Mann-über-Bord-Manöver
· Segelmanöver: Reffen
· Segelmanöver: Korrekte Kommandos
· Anlegen an Boje oder Steg nach der Prüfungsfahrt
· Knoten
· Bootsbauteile und Boots-Fachausdrücke
· Verhalten im Notfall

Es empfiehlt sich ca. 18-20h dafür einzuplanen.

Preise für Segel-und Motorboote

Unterricht pro Stunde                                                                   100.-

Unterricht zu zweit pro Stunde                                                   120.-

Versicherungspauschale (einmalig)                                              65.-

Begleitung zur Prüfung                                                                100.-

10h Abo                                                                                       1`000.-

Fahrstunde auf Privatboot                                                             80.-


Refresher

Sind Sie schon lange im Besitz eines Bootführerausweises und haben jedoch keine Übung mehr?
Haben Sie ein neues Boot gekauft und möchten eine Einführung?

Diese Bootsfahrstunden sind individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Auf verständliche Art führen wir Sie wieder in die seemännischen Regeln und Verhalten ein. Sie lernen in kurzer Zeit Ihr Boot selbstständig zu manövrieren.

Bitte beachten Sie:

Bei nicht Erscheinen oder verspätetem Abmelden, müssen wir die volle Gebühr verrechnen. Es berechtigt nicht zum Besuch eines neuen Kurses ohne weitere Zahlung. Eine Abmeldung oder Umbuchung gilt als erfolgt, wenn sie mindestens 24 Stunden vor dem Kursdatum in telefonischer Form erfolgt.